Advent Advent!

Dieses Jahr haben wir uns etwas ganz besonders für euch einfallen lassen!
In unseren Arbeitsräumen ist der erste ukuqala Adventskalender entstanden. Für 5,-€ könnt ihr so unser Projekt unterstützen und euch die Tage bis Weihnachten verschönern. Der gesamte Erlös kommt dem Projekt zugute!
Bei Interesse einfach mit uns Kontakt aufnehmen.

Das gesamte ukuqala Team wünscht euch eine schöne Vorweihnachtszeit!
…das erste Türchen haben wir für euch schon mal geöffnet…

Im Regen üben um in der Sonne zu glänzen…

…hätte das Motto der diesjährigen Workshops sein können mit denen sich das ukuqala3 Team auf die Baustellenzeit in Südafrika vorbereitete. Der Werkstoff Lehm stand hierbei besonders im Fokus. Die Studenten stellten Leichtlehmziegel her, verputzten eine Wand mit Lehm und lernten nebenbei noch den Umgang mit kleinen und großen Werkzeugen.
Natürlich wurde dabei traditionsgemäß auch eine weitere Sitzbank im Uni-Park errichtet.

Einen ausführlicheren Bericht sowie Bilder findet ihr -hier-

START von ukuqala3

Eine neue Gruppe von 20 Studenten ist erfolgreich ins ukuqala3-Projekt gestartet.
Die erste Präsentation ihrer Entwürfe hat bereits stattgefunden. Im Moment wird fleißig weiter gearbeitet um im Dezember einen der Vorschläge auszuwählen. Dieser Entwurf wird dann ab Februar 2013 in Südafrika gebaut. Wir freuen uns über finanzielle Unterstützung!

 

ukuqala3_Flyer A4

 

ukuqala2_wir stellen aus und sprechen darüber

Ausstellung 11.-15. Juni 2012, täglich von 9.00-18.00Uhr                                           Foyer des K1, Keplerstrasse 11, 70174 Stuttgart

Vortrag am 12. Juni 2012, 18.30 Uhr,                                                                               K1 Raum 3.08

wir freuen uns auf zahlreiches Interesse!

We came together

Coming together is a beginning. Keeping together is progress. Working together is success.Henry Ford

 

 

Und dieser Erfolg ist hier zu sehen:

 

 

Danke an alle Spender ohne die nichts möglich gewesen wäre, danke an das Village of Hope für die wunderbare Zusammenarbeit, danke an alle Firmen in Südafrika, die uns mit Rat-und Tat, Rabatten und Spenden geholfen haben, danke an das ITKE der Uni Stuttgart, insbesondere Julian Lienhard für seine Hilfe, danke an die Arbeiter, die uns unterstützt haben, danke an das ganze ukuqala2- Team, das durchgängig alles gegeben hat- IHR SEID ABSURD GUT!

WE COME TOGETHER 

 

 

 

We tried to do handstands…

Nach dem Richtfest haben wir natürlich weiter gearbeitet! An dieser Stelle müssen wir uns wirklich entschuldigen: durch die Baustellenarbeit und die schlechte Internetverbindung haben wir die regelmässigen Updates etwas vernachlässigt! Das wird nun nachgeholt. Nur soviel: ein Teil der Gruppe ist schon wieder in Deutschland und das Haus,- naja- das steht!

Aber nun der Reihe nach:

Mit dem Richtfest haben wir das Bergfest gefeiert, im Nachhinein betrachtet war das ganz schön zuversichtlich, denn es gab noch viel zu tun!

Das Tragwerk stand zwar, die Wände im oberen Stockwerk noch nicht ganz. Das galt es als Wochenziel in Woche 5 zu schaffen. Und- natürlich haben wir es geschafft!

Als kleine Belohnung haben einige der Gruppe am „sports day“, dem großen Fuss-und Netballturnier für alle Townshipkids als Trainer mitgemacht. Ein großer Spass, aber auch eine Herausforderungen, da die jungen Talente mit Eifer und Ehrgeiz bei der Sache waren und alle unbedingt gewinnen wollten!

Während des Turniers wurde der Estrich im EG „verlegt“, eine große Aufregung, da die versprochenen Arbeiter sofort wieder kehrt machten als sie erfuhren was genau zu tun war. Mit unseren mittlerweile guten Kontakten in Grabouw, haben wir auf die schnelle neue „Estrichmacher“ aufgetrieben, die dann in Windeseile aus der Baustelle ein Haus machten. So schön!

Leider hat die geplante Stampflehmwand im EG (Küchenzeile und eingebauter Kamin) nicht so gut funktioniert wie wir uns das erhofft hatten. Durch die immense Stampfkraft war eine sehr starke Schalung notwendig. In der Kürze der Zeit war es uns nicht möglich diese zu realisieren. Das Stampflehmteam hat jedoch Größe bewiesen und sich sofort auf die Suche nach einer Lösung begeben- trotz großer Enttäuschung. Direkt am nächsten Tag stand diese fest: eine Sichtmauerwerkwand aus gebrannten Lehmziegeln. Wir wussten, dass dies viel Arbeit bedeuten wird und die Fertigstellung eine Woche später gefährdet sein könnte!. Mit Hilfe unserer „Brickies“ (Arbeiter) wurde das Unmögliche möglich: die Wand steht und sieht wundeschön aus! Danke Véro, Marc, Alicia, Tilli und Kira!

Ende Woche 5 wurde die Verlegung der Dielen im 1.OG begonnen. Durch Spätschichten haben Andi, Hannah und Selina die Weiterarbeit im oberen Geschoss gewährleistet. Danke auch dafür!

Last but not least wurde das große Wochenziel erfüllt: Die Treppe und die Stützen der Westfassade konnten betoniert werden! Was für ein Anblick!

Dafür wurde Restbeton des Membranteams benutzt, die in Woche 5 alle (!) Stützen in Präzisionsarbeit gesetzt haben. Super Leistung Suri, Kira, Flo und Chris!

Es gibt noch viel zu tun aber es wurde noch sehr viel mehr geschafft!

Wir freuen uns auch über den heutigen Bericht bei SWR 3-weltweit!