Keine Müdigkeit vortäuschen!

Am Wochenende haben alle Teams neben dem Workshop Sonderschichten eingelegt. Mittlerweile geht alles Schlag auf Schlag, und wir können fast jeden Tag einen großen Haken auf unserer Liste machen.

Übers Wochenende wurden alle Sanitärpavillons gestellt. Am Montag konnte so der Warmwassertank zusammen mit den Solarpanelen angeschlossen werden und  Tags darauf wurden auch schon die Dächer abgedichtet.
Jetzt kann sich das Sanitärteam ganz auf den Innenausbau und die Fassade konzentrieren. Dabei gilt es nicht nur die Trockenbauwände und die Installationen fertigzustellen sondern auch einige, viele und noch mehr Fließen zu legen!

Dem Innenausbauteam geht es derweil nicht besser. Es scheint, als würden die zu verspachtelnden Löcher nicht weniger werden… Immerhin ist die Zeit des Abreißens vorbei und die neuen Räume nehmen Gestalt an!
Zum Beispiel wurden die ersten Sanitärmöbel angeschlossen; nebenbei wurde der Kamin verputzt und heute bereits mit dem Einbau der neue Küche begonnen, welche wir inklusive Einbau gesponsert bekommen!
Aber das Beste: Wir haben LICHT!
…und da es abends mittlerweile immer früher dunkel wird kommt uns das sehr gelegen!

Auch beim Fensterteam geht es zur Sache. Nach vielen Tagen der Vorbereitung sind die ersten Fenster- und Türrahmen zusammengeleimt und der erste Teil der Glasbestellung ist raus. Wir hoffen, dass unsere Isolierverglasung rechtzeitig fertig wird!

Nach dem Wochenende musste das Tragwerksteam die restlichen Wände zum Gück nicht alleine fertigstellen…da es mit mehr Leuten letztendlich doch schneller geht haben wir Arbeiter aus Grabouw angestellt und zudem am Dienstag tatkräftige Unterstützung von Studenten der University of CapeTown bekommen.
So wurde der letzte Strohballen des Neubaus heute gesetzt und wir können morgen mit dem Verputzen beginnen…

…apropos verputzen: Ukuqala2 ist so gut wie fertig verputzt und sieht jetzt schon so schön aus!

– alle kleinen und großen Haken –